Schluss mit Prüfungsangst und Lampenfieber

Vor einigen Tag bekam ich den Anruf von einem bekannten Radiosenders. Die Redakteurin und ich, wir kennen uns nun schon einige Zeit. In den letzten Monaten haben wir zu vielen, spannenden Themen Interviews aufgenommen. Auch diesmal ging es wieder um eine Interviewanfrage. Das Thema „Umgang mit dem Stress und der Angst bei einer Prüfung.“ Das Thema finde ich spannend und ich habe spontan zugesagt. Der Haken war nur, es sollte bereits am nächsten Tag stattfinden. Es war bereits am frühen Nachmittag und meine Toto-Liste für den Tag war noch immer Rappel voll. Doch was solls, ich mach es, so sagte ich zu. Jetzt ist Schluss mit der Prüfungsangst.

Angst und Prüfungsstress gehören nun mal zum Leben

Im Prinzip mache ich so ein Interview ohne große Vorbereitung. Das Thema gehört zu meiner täglichen Arbeit. Denn Stress und Angst begleiten mich und meine Kunden jeden einzelnen Tag in unserem Leben. Du findest das vielleicht verwirrend, warum sind das Begleiter eines Businesscoaches. Der sollte doch wissen, wie man das vermeidet. Nein, genau darum geht es nicht. Es geht im Leben nie darum, keine Angst, Veränderungen, Stress und Spannungen zu haben. Sollte das bei jemandem der Fall sein, dann ist der schon tot. Natürlich nicht im eigentlichen Sinne, doch mental, innerlich am Ende. Weiterentwicklung, die Grundlage eines jeden erfüllten Lebens, findet so nicht statt. Genug der Vorrede.

Hier nun mein Guide, um in Zukunft Prüfungen mit mehr Freude und Gelassenheit zu erledigen.

1.) Die Zeit vor der Prüfung.

Ich weiß nicht, wie es  Dir geht. Doch 12 Monate vor dem magischen Termin einer Prüfung bin ich in der Regel noch ganz entspannt. Auch 6 Monate lassen bei mir nur selten eine Anspannung zu. Doch der Tag, an dem ich beginne etwas unruhig zu werden, kommt. Es ist für vielen Menschen ganz unterschiedlich. Aus meiner Erfahrung sind es ca. 8 Kalenderwochen vor dem entscheidenden Tag. Da kommt manchmal eine erste, innere Unruhe auf. Mein Tipp für Dich ist, beginne schon früh, dich vorzubreiten. Es ist völlig egal, ob Du eine Prüfung vor Dir hast, Du einen Vortrag halten muss oder vielleicht eine außerordentlich  wichtige Präsentation bei einem potenziellen Kunden ansteht. Ich empfehle Dir, visualisiere. Stell Dir vor, als ob es bereits der Abend nach dem wichtigen Ereignisse wäre. Stell es Dir so real wie nur irgend möglich vor. Deinem Gehirn ist es völlig egal, ob es so ist oder Du es Dir nur vorstellst. Beides nimmt es für wahr an. So und nun stelle Dir vor, wie großartig Du Dich fühlst, weil Du eine Topleistung gebracht hast, Du alle Aufgaben mir Bravour erledigt hast und alle, wirklich total begeistert von Deiner Leistung waren. Stelle es Dir so intensiv, wie nur irgend wie möglich vor. Je intensiver, desto besser.

2.) Der Tag vor der Prüfung

Der Tag vor der Prüfung (dem Ereignis) kommt noch eine besondere Bedeutung zu. An diesem Tag ist es wichtig, dass Du Dich weiterhin mental vorbereitest und ganz bewusst darauf achtest, dass Dein Körper Dir am nächsten Tag maximale Unterstützung gibt. Was Du tun kannst, erkläre ich Dir im Interview. Klick dazu am Ende des Beitrages auf den Link.

3.) Der Tag der Prüfung

Nun ist es wichtig, ganz bewusst darauf zu achten, wie Du den Tag beginnst. Hektik und Stress sind hier fehl am Platz. Steh früh auf und iss etwas Leichtes. Trink wenn möglich gleich auf nüchternen Magen 0,5 Liter stilles Mineralwasser mit dem frischen Saft einer halben Zitrone. Mach Dich rechtzeitig auf den Weg. Weitere Tipps bekommst Du im Interview.

4.) Frei von Prüfungsangst

Auch während Du bereits mitten der Prüfung bist, kannst Du einiges tun, um ruhig und gelassen zu bleiben. Im Interview erfährst Du auch von mir, wie Du einem drohenden Blackout entgehst. Wichtig ist für Dich immer, egal ob Du in einer Prüfungssituation bist, mitten in einem wichtigen Vortrag stehst und vielleicht die entscheidende Phase in einem Verkaufsgespräch ansteht, die Art, wie Du atmest, wird Dir helfen die Kontrolle zu behalten und Ruhe zu bewahren. Die Technik erfährst Du im Interview.

5. Die Zeit nach der Prüfung

Okay, es ist vollbracht. Du darfst es nun genießen. Wichtig ist jetzt, bleib ganz cool. Egal, was Dir Dein Gefühl sagt, ob Du die Aufgabe erfolgreich gemeistert hast oder ob Du ein eher flaues Gefühl in der Magengegend hast, ändern kannst Du nun nichts mehr. Ich wünsche Dir natürlich, dass Du Deine Prüfungen, in welcher Form auch immer, alle meisterst. Sollte es das eine oder andere Mal daneben gegangen sein, dann hole ganz tief Luft und lerne etwas daraus. Es könnte möglicherweise eine gute Idee sein, beim nächsten Mal die Vorbereitung noch bewusster zu machen.

Nun höre Dir noch mein Interview an. Den Link findest Du hier gleich unten. Es sind nur ca. 2 min. und ich verspreche Dir, es lohnt sich.

Hier gehts direkt zum Interview! *klick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen