7 Fragen – aus der Vergangenheit lernen

Aus Fehlern lernen
Mike Aßmann

Lernen Sie aus Ihren Erfahrungen

Manchmal frage ich mich, was ist die größere Herausforderung. Das Zurückblicken auf das sich zum Ende neigende Jahr oder ist es schwieriger „Auszublicken“ auf das Jahr bzw. die Jahre die nun vor uns liegen. Es ist sicherlich eine Frage der Perspektive. Zurückblicken dann um Dankbarkeit über das geleisteten und erlebte zu empfinden. Ausblicken um die Samen auszusäen, die zu unseren Ziele reifen. Beides ist wichtig. 

Frage Nr. 1 „Was haben Sie im zurückliegenden Jahr alles erreicht?"

Allzu oft laufen wir Menschen durch die Zeit ohne ein Bewusstsein für das Geleistete. Fragt man jemanden, woran er sich spontan erinnert, wenn er auf das Jahr zurückschaut, dann ist die Antwort (leider) in den meisten Fällen ähnlich. Die meisten Menschen denken an die Missgeschicke, die Fehlentscheidungen, die Enttäuschungen etc. Die negativen Dinge sind oft sehr präsent. Ihre Aufgabe ist hier und heute, konzentrieren Sie sich bitte zu 100% auf die positiven Dinge in Ihrem Leben. Nehmen Sie sich bitte für die Beantwortung auch Zeit und tun dies in aller Ruhe. Vielleicht genießen Sie dabei ein feines Glas Wein oder was auch immer Sie gern mögen. Schätzen Sie Ihre Leistung voll und ganz wert.

Frage Nr. 2 „Was genau mussten Sie tun, damit Sie die o.g. Punkte erreichen konnten?"

Nicht nur, dass wir Menschen viel zu oft unseren Fokus auf die Dinge legen, die wir gar nicht wollen, so sind sich nur die wenigsten voll bewusst, was die Ursachen ihres Erfolges sind. Bei dieser Frage geht es darum, dass Sie sich einmal Gedanken machen, was Sie im vergangenen Jahr alles richtig gemacht haben. Nehmen Sie Antworten aus der 1. Frage, eine nach der anderen vor, und überlegen, was genau Sie getan haben, damit es so wird, wie es ist. 

Frage Nr. 3 „Was haben Sie im letzten Jahr alles lernen dürfen?“

Ich schreibe bewusst nicht, was Ihnen alles im zurückliegenden Jahr misslungen ist, welche Fehler und Fehlentscheidungen Sie getroffen haben. Konzentrieren Sie sich bei der Beantwortung dieser Frage bitte darauf, welche Erfahrungen und Lerneffekte Sie ziehen konnten. Ganz konkret, was haben Sie gelernt. 

Frage Nr. 4 „Was könnten mögliche Gründe gewesen sein, warum das o.g. nicht so funktioniert hat, wie Du es vor hattest?"

Wenn ein Kind sich die Finger auf einer heißen Herdplatte verbrennt, dann garantiere ich Ihnen, hat es in diesem Moment eine Menge gelernt. Zum einen, dass der Herd heiß ist und es sehr weh tut, wenn man da drauf fast. Damit hat das Kind eine Lehre für den Rest des Lebens bekommen und wird dies wohl bis ans Lebensende fest abspeichern. Erwachsende dagegen benehmen sich leider, wie völlig lernunfähige Wesen. Sie verbrennen sich die Finger und fassen trotzdem immer wieder auf den “heißen Herd.” Der Unterschied ist allein, dass es dann nur selten um einen Herd geht. Oft sind es Dinge wie die Wahl des Partners (privat und geschäftlich), die Art wie Menschen mit Geld umgehen und noch viele weitere Dinge.

Um den Teufelskreis endlich zu durchbrechen, müssen Sie sich ganz bewusst darüber werden, was die wirklichen, tiefen Gründe waren, warum etwas nicht so war, wie Sie es gern gehabt hättest. 

Frage Nr. 5 „Was haben Sie in den nächsten 3-10 Jahre alles vor?"

Die nächsten 12 Monate zu planen, ist eine recht einfach Sache. Viele können sich vorstellen, was sie im Dezember des nächsten Jahres alles erreicht haben werden. Das ist ja im Prinzip auch eine gute Sache. In 365 Tagen kann man in der Tat eine Menge erreichen. Der Haken dabei ist allerdings, dass wirklich große Dinge im Leben oft länger – viel länger – als ein Jahr brauchen, um Realität zu werden. Es ist wie beim Essen eines ganzen Elefanten (ok, ich weiß, man isst keinen Elefanten. Das ist auch nur ein Beispiel). Sie schaffen das nur, wenn Sie ihn Stück für Stück essen. Genau so verhält es sich auch mit Ihren großen Zielen.

Große Dinge, sehr große Dinge, im Leben zu erreichen, ist absolut möglich. Der Unterschied ist allerdings, Sie müssen dann länger als nur ein Jahr planen. Beantworten Sie diese Frage in aller Ruhe und denken Sie bitte groß, noch viel größer. Alles ist möglich, auch für Sie.

Frage Nr. 6 „Was konkret musst Du tun und wer oder was kann Dir dabei helfen, all Deine Ziele auch zu erreichen?"

Bis jetzt, spielt sich fast alles ausschließlich in Ihrem Kopf bzw. Ihrer inneren Welt ab. An diesem Punkt bleiben viele Menschen hängen. Für viele ist es schon eine schier unlösbare Aufgabe, sich klar zu machen, was sie wirklich wollen, doch dann auch noch die Vorstellungskraft zu aktivieren und damit in ihrer inneren Welt ein ganz konkretes Bild zu zeichnen, über das, was sie wollen, daran scheitern viele. Wenn Sie hier bei der 6. Frage angekommen sind, dann habe Sie diese Hürde bereits genommen und nun wartet die nächste Aufgabe auf Sie. Jetzt heißt es, sich ganz klar darüber zu werden, wie bzw. was Sie tun müssen. Überlegen Sie sich welche Handlungen Sie vornehmen müssen, wen Sie fragen müssen, damit Sie auch loslegen bzw. durchhalten.

Frage Nr. 7 „Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Du die Ziele erreicht hast?“
Abschließend eine wundervolle Frage."

Letzte Frage (für heute). Nachdem Sie nun alle 6 Fragen beantwortet haben, ist Ihre Aufgabe, sich vorzustellen, dass Sie Ihre Ziele bereits erreicht haben. Vielleicht klingt diese Übung für Sie etwas seltsam, doch machen Sie diese Übung unbedingt!

In meinem Intensivtraining „GOALFINDING“ stelle ich meinen Teilnehmern genau die gleiche Aufgabe. Hier heißt es dann: Tue mal so als ob Du schon da wärst, wo Du gern sein möchtest. Stell es Dir vor und nutze dazu all Deine 5 Sinne. Sehe, höre, fühle, rieche und schmecke, als ob Du bereits am Ziel angekommen wärst.

Machen Sie das bitte auch und genießen Sie es bitte!

Vielleicht ist es eine gute Idee, wenn ich Ihnen ein Zeitlang zur Seite stehe und Sie als Ihr  persönlicher Coach, Berater und Sparringspartner begleite. Es steht Ihnen natürlich völlig frei, dieses Angebot anzunehmen. Lassen Sie uns einfach für Sie ganz unverbindlich gemeinsam schauen, wie ich Sie unterstützen kann. Klicken Sie einfach gleich hier:

Ich bin offen für kompetente Unterstützung. Lassen Sie ganz unverbindlich sprechen! klick*

Ich freue mich auf Sie.

Herzliche Grüße

Ihr

Motivationstrainings mit Mike Aßmann, Bielefeld, Ostwestfalen, Sauerland, Deutschland, Österreich, Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Das könnten Sie auch interessieren.

Zeitmanagement – 12 Regeln für einfach mehr Zeit

Mike Aßmann 4. September 2020 Zeitmanagement Zeitmanagement  heißt Lebensmanagement Vergessen Sie niemals, Sie können vielleicht eines Tages einmal alles kaufen, wonach Ihnen ist, doch es gibt auch Ressourcen und Dinge, die Sie nicht so einfach kaufen können. Zeitmanagement ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie entwicklen müssen. Eine der wichtigsten Kompetenzen die Sie in Ihrem Leben

Interview Mutmacherbeilage Neue Westfälische Zeitung 04/2020

Mike Aßmann ist Motivationstrainer und Coach aus Bielefeld – und hat viel Hoffnungsvolles über die Corona-Krise zu sagen. Außerdem gibt er Unternehmern praktische Tipps, wie sie gut durch diese Zeit kommen.

Interview mit dem SQUT Magazin “Mehr als nur Tschakka-Hurra”

Nur wenige Menschen schaffen es wirklich jeden Morgen motiviert aufzustehen und die Motivation den ganzen Tag hochzuhalten. Im Interview gibt Mike Aßmann Tipps rund um die Themen Selbst- und Mitarbeitermotivation. Lesen lohnt sich.

IHR MOTIVATIONSKICK        
jede Woche neu!

Die besten Tipps rund um die Themen Führung, Motivation und Persönlichkeitsentwicklung - jede Woche neu -
Abmeldung jederzeit möglich! Daten werden bei CleverReach sicher gespeichert. Datenschutzerklärung.