Arbeitgebermarke: Wie Ihr Unternehmen ein anziehendes Image bekommt.

“Machen Sie Ihr Unternehmen zu einem Magneten für Topkräfte und neue Kunden.”
2
Mike Aßmann
Geschäftsführender Inhaber

Arbeitgebermarke

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass auch Sie in Ihrem Unternehmen die Herausforderung haben neue Mitarbeiter zu finden. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Bewerbungen auf eine Ausbildungsstelle in den letzten Jahren eher abgenommen haben. Auch wird es für viele Unternehmen immer schwieriger junge Mitarbeiter im Unternehmen zu halten. Das gilt insbesondere für die Leistungsträger. Hier braucht es heute mehr als Gehaltserhöhungen und andere materielle Zuwendungen. 

Investieren Sie in Ihre Mitarbeiter

Waren es früher die Investitionen in Geschäftsausstattung, Maschinen und Anlagen, so sind es heute die Investitionen in Menschen, die den Vorsprung vor den oft zahlreichen Wettbewerbern ausmachen. Sie locken heute kaum noch einen pot. Mitarbeiter allein mit einem Top ausgestattetem Arbeitsplatz. Andere Kriterien rücken immer mehr in den Vordergrund. Diese entscheiden dann heute, wer im Wettbewerb um Mitarbeiter ganz vorn dabei ist.

Arbeitgebermarke: Was ist das Employer Branding?

Machen Sie Ihr Unternehmen zu einer starken Marke

Employer Branding oder auf deutsch „Arbeitergeber-Marketing,“ sind eine Vielzahl an strategischen Maßnahmen, um Ihr Unternehmen als Arbeitgeber attraktiver und anziehender zu positionieren. Ziel ist, im Wettbewerb angespannten Arbeitsmarkt einen entscheidenden Vorsprung zu bekommen und diesen dann konsequent auszubauen.

Ihr Unternehmen als starke Marke! Warum?

Finden Sie neue Mitarbeiter und Top Kunden

Es gibt viele Gründe, warum Sie Ihr Unternehmen als eine starke Arbeitgeber-Marke am Markt platzieren müssen. Ich schreibe bewusst nicht „sollten, Sie müssen. Eine der mit Abstand wichtigsten Gründe ist, Ihr Unternehmen noch attraktiver für Ihre Mitarbeiter und potenzielle neue Mitarbeiter zu machen. 

Eine starke Identifikation der eigenen Mitarbeiter mit dem Unternehmen und den Unternehmenszielen, ist das Fundament für den Erfolg Ihres Unternehmens. Identifizieren sich Ihre Mitarbeiter  mit dem Unternehmen, sind sie motivierter und engagierter. Dies hat einen entscheidenden Einfluss auf nahezu alle wirtschaftlichen Kennziffern. Dazu gehört auch die Zufriedenheit Ihrer Kunden. Ganz besonders wenn Ihr Unternehmen in einer stark serviceorientierten Branche – wie dem Handel, Handwerk oder Dienstleistungen – tätig ist. 

Genau hier  kann man ganz klar einen Zusammenhang zwischen der Arbeitgebermarke und der Kundenzufriedenheit feststellen. Mitarbeiter, die mit Leidenschaft und Hingabe ihren Job machen, arbeiten auch kunden- und leistungsorientiert. Nicht zu vergessen sie bleiben Ihnen dann auch länger treu.

Ein überzeugendes Employer Branding – ein anziehendes Unternehmensimage – hilft Ihnen die Herausforderungen der Zukunft erfolgreich zu meistern.

Was sagt man über Ihr Unternehmen?

Welches Image haben Sie heute?

Die Zeit, dass Unternehmer und Führungskräfte darauf pfeifen konnten, wie das eigene Unternehmen im Außen wahrgenommen wird, sind vorbei, definitiv. Der Wettbewerb um die guten, um die besten Mitarbeiter ist im vollen Gange. Der Fachkräfte- und Personalmangel, wie der Wettbewerb um die größten Talente, zwingen Unternehmen immer mehr dazu, die Außen- und Innenwirkung ihres Unternehmens ganz genau im Auge zu behalten. 

Der Aufbau und die konsequente und nachhaltige Pflege ihrer Marke als Arbeitgeber gehört zunehmend mit zu Ihren wichtigsten Aufgaben. 

Die Erfahrung aus unzähligen Projekten zeigt sehr deutlich, dass das Unternehmensimage eine entscheidende Rolle spielt. Je attraktiver Sie als Arbeitgeber wahrgenommen werden, desto erfolgreicher werden Sie Mitarbeiter anziehen. 

Was macht eine Arbeitgebermarke für ein mittelständiges Unternehmen aus?

Starke Unternehmensmarke als Wettbewerbsvorteil

Überlegen Sie doch mal ganz kurz, welche Marken auf Sie persönlich eine positive Anziehungskraft hat? Mit welchen Marken können Sie sich identifizieren? So verhält es sich auch mit Ihrer eigenen Arbeitgebermarkt. Wie wollen Sie als Unternehmer oder Führungskraft von Ihren Mitarbeitern, Kunden, Geschäftspartnern, potenziellen Mitarbeitern wahrgenommen werden? Was sollen sie sagen, wenn man nach Ihrem Unternehmen fragt.

Durch den Aufbau einer emotionalen Bindung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen sich diese zudem mit dem Unternehmen identifizieren und daran binden. Ihr Kunden und potenzielle Kunden fühlen sich von Ihnen angezogen. Im Grunde geht es um Ihre persönlichen Werte als Mensch und Unternehmer und es geht um die Werte Ihre Unternehmens. Wofür stehen Sie und Ihr Unternehmen? Das auf den Punkt zu bringen, ist die Aufgabe Ihrer Arbeitgebermarke. Dies alles spiegelt sich in Ihrer Unternehmenskultur wieder.

Eine starke Arbeitgebermarke im Mittelstand.

Bauen Sie Ihre Arbeitgebermarke auf

Der Aufbau einer Arbeitgebermarkte betrifft im Prinzip folgende Aufgabenbereiche:

  • Mitarbeitergewinnung
  • Mitarbeiterbindung
  • Image des Unternehmens 
  • Unternehmenskultur
  • Mitarbeitermotivation

Wie baut man eine anziehende Arbeitergebermarke auf?

Bevor Sie in den Prozess einsteigen, gilt es genau zu analysieren. Hier ist es erfolgsentscheidend schonungslos offen zu sein und ehrlich alle wichtigen Fragen zu beantworten. Im Folgenden eine erste Auflistung möglicher Fragen. Diese werden dann im Prozess „5 Schritte…“ (siehe im nächsten Punkt) mit eingebaut.

Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Arbeitgeberattraktivität – Was wirklich zählt

7 Kriterien, die Mitarbeitern wichtig sind:

  1. Die Nähe zum Wohnort
  2. Ein angenehmes und motivierende Arbeitsumfeld
  3. Unternehmens-/Führungskultur
  4. Auch Lohn und Gehalt inkl. Bonus etc. sind wichtig
  5. Anerkennung und Individuelle Zuwendungen
  6. Entwicklungsmöglichkeiten – Karriereperspektiven
  7. Unternehmensimage – Der Ruf des Unternehmens
So funktioniert es in der Praxis.

5 Schritte zu einer außergewöhnlichen Arbeitgebermarke

Vergessen Sie mal schnell das Meiste, was Sie bisher über das Thema Arbeitgebermarke und Employer Branding gehört, gelesen oder gesehen haben. Diese 5 Schritte sind notwendig, um Ihr Unternehmen zu einer anziehenden Arbeitgebermarke zu entwickeln.

Schritt 1: Sagen Sie sich selbst die Wahrheit.

Wie wird Ihr Unternehmen heute wahrgenommen. Folgende Fragen können hier helfen:

Was denken meine Führungskräfte von meinem/unserem Unternehmen?

Was denken die Mitarbeiter von meinem/unserem Unternehmen?

Wie nehmen uns potenzielle Bewerber als Unternehmen wahr?

Wie interessant sind wir für junge Menschen?

Entscheidend ist im 1. Schritt, ganz schonungslos offen zu bleiben. Keine Ausreden, Ausflüchte oder Rechtfertigungen. Es gilt – Karten auf den Tisch. Auch hilft es hier verschiedene Online-Bewertungsportale zu durchforsten. Eine Plattform ist https://www.kununu.com. Doch Achtung, lassen Sie sich hier nicht verrückt machen. Bleiben Sie cool, auch wenn vielleicht weniger positive Bewertungen über Sie bzw. Ihr Unternehmen auftauchen. Das ist die Vergangenheit. Wir schauen auf das Heute und das Morgen.

Schritt 2: Analyse der Stärken und Schwächen in Bezug auf die Positionierung als Arbeitgebermarke in Ihrer Branche.

Im 2. Schritt analysieren wir gemeinsam, was heute schon gut funktioniert und wo aktuell die Stärken Ihres Unternehmens als Arbeitgebermarke liegen. Das kann unterschiedlich sein. Ich habe in Projekten erlebt, dass die Außenwahrnehmung um ein vielfaches positiver war, als das was die Mitarbeiter als Feedback gaben. Oft ist es auch umgedreht. Intern arbeitet ein tolles Team und im Umfeld merkt davon keiner etwas. 

Parallel dazu ist es wichtig die vermeintlichen Schwächen deutlich herauszuarbeiten. An welchen Stellen gibt es Potenzial sich zu verbessern.

Schritt 3: Zielsetzung, Maßnahmen, Lösungen

Im 3. Schritt formulieren Sie dann eine klare und eindeutige Zielsetzung. Hierbei muss beachtet werden, dass es verschiedene Zielgruppen für die Maßnahmen geben kann. Auch gibt es ganz unterschiedliche Kanäle, um Ihre Botschaften zu kommunizieren. Wichtig ist, dass Sie immer authentisch bleiben. Lassen Sie sich bitte nicht dazu bewegen, etwas zu tun, wo Sie bzw. Ihr Team nicht dahinterstehen. Das wäre fatal und führt früher oder später zu einem schlechten Image. Dies soll jedoch auch nicht heißen, alles bleibt so, wie es ist. Wenn Sie sich nicht ändern, dann wird sich sonst nichts ändern. Es gilt immer der Grundsatz, stetige kleine Veränderungen, führen oft schneller ans Ziel. 

Durch meine Erfahrung, aus unzähligen Projekten in den letzten Jahren weiß ich, dass ganz oft Ideen und Konzepte aus anderen Unternehmen und Branchen auf das Ihrige übertragen werden können. Sie müssen „das Rad also nicht neu erfinden.“ 

In diesem Schritt erarbeiten wir gemeinsam, wie Sie als Arbeitgeber bei Ihren Mitarbeitern und auch bei potenziellen neuen Mitarbeitern wahrgenommen werden wollen. 

Diese Fragen müssen unter anderem mit beantwortet werden:

  1. Was macht Sie zu einem einzigartigen Arbeitgeber?
  2. Was macht Ihr Unternehmen besonders und einzigartig?
  3. Warum ist es eine gute Entscheidung für Sie bzw. Ihr Unternehmen zu arbeiten, anstatt für Ihre Wettbewerber?
  4. Welche Werte treiben Ihr Unternehmen an oder auch, wofür steht Ihr Unternehmen?

Schritt 4: Nicht alles wird gleich funktionieren oder passt zu Ihnen

Das müssen Sie zwangsläufig akzeptieren. Im 4. Schritt geht es darum die Ideen und Ansätze aus Schritt 3 auf Herz und Nieren zu testen. Was davon passt zu Ihnen und Ihrem Unternehmen. Womit können Sie sich 100 % identifizieren und was spiegelt letztlich Ihre Werte und Unternehmenskultur wieder. Die Herausforderung liegt darin, nach dem Motto „weniger ist mehr“ zu agieren. Fokussieren Sie sich auf wenige Aktivitäten und setzen Sie diese dann konsequent um.

Schritt 5: Umsetzen, Machen und Spaß 

Bis hierhin sind schon einige Wochen vergangen. Bereiten Sie sich darauf vor, der Aufbau einer starken Arbeitgebermarke braucht seine Zeit. Die Umsetzung aller Maßnahmen ist nur der Anfang. 

Es gilt im 5. Schritt konsequent zu handeln. Der Aufbau und besonders die stetige Pflege Ihrer „Arbeitergeber-Marke“ gehört nun zu einem festen Bestandteil Ihrer Unternehmenskultur. Holen Sie sich immer wieder Feedback aus dem eigenen Team und von Ihren Kunden und Geschäftspartnern. Damit stellen Sie sicher, dass sich die Marke stetig weiterentwickelt. Denken Sie bitte auch immer daran, es darf Ihnen und Ihren Mitarbeiter Spaß und Freude machen, gemeinsam die Marke (das Image) des Unternehmens zu einem besonderen Leuchtturm zu entwicklen. 

Wie lange dauert der Aufbau einer anziehenden Arbeitgebermarke?

Jetzt heißt es handeln

Ab wann spricht man von einer Arbeitgebermarke? Im Prinzip existiert im Moment bereits Ihre Arbeitgebermarke. Die Frage ist vielmehr, wie lange dauert es aus Ihrer Marke eine Marke mit einer anziehenden Stahlkraft zu machen? Um Ihnen an dieser Stelle ein erstes Gefühl zu geben, von welchem Zeitraum wir hier sprechen, hier meine Antwort. Gehen Sie davon aus, dass Sie ca. 12 Monate benötigen, um die Stahlkraft, das Image Ihres Unternehmens spürbar positiv zu verändern. Der Zeitraum beruht auf Erfahrungswerten vieler Projekte in ganz unterschiedlichen mittelständigen Unternehmen. 

Was macht eine anziehende Arbeitgebermarkte aus?Ihr Vorsprung vor den Wettbewerbern!

IMAGE
TEAMGEIST
CHANCEN
SICHERHEIT
BEKANNTHEIT
Sichern Sie sich Ihren Vorsprung im Wettbewerb um neue Mitarbeiter!

Ich interessiere mich für:

IHR MOTIVATIONSKICK

Die besten Tipps rund um die Themen Führung, Mitarbeitermotivation und Persönlichkeitsentwicklung
- jede Woche neu -
Abmeldung jederzeit möglich! Daten werden bei CleverReach sicher gespeichert. Datenschutzerklärung.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen