Hüte dich vor Perfektionisten #024

Hüte dich vor Perfektionisten

Hüte dich vor Perfektionisten. Du triffst sie überall. Im Allgemeinen werden viele für ihren Anspruch gefeiert. Aber mal ehrlich, was ist schon perfekt? Genau da ist das Problem. Es ist wichtig, zwischen gesundem Streben nach Exzellenz und destruktivem Perfektionismus zu unterscheiden. Ein gesundes Streben nach Exzellenz beinhaltet das Setzen hoher Ziele und das Streben nach Verbesserung, ohne dass es zu übermäßigem Stress oder negativen emotionalen Auswirkungen führt. Es geht darum, realistische Standards zu setzen und sich auf den Fortschritt und die Entwicklung zu konzentrieren, anstatt auf unerreichbare Perfektion.

Wenn du mit einem Perfektionisten umgehst – sei es in deiner eigenen Persönlichkeit oder in deinem Umfeld – ist es wichtig, Mitgefühl und Geduld zu zeigen. Ermutige sie dazu, ihre Standards zu überdenken, sich selbst zu erlauben, Fehler zu machen, und den Fokus auf den Prozess und die Entwicklung zu lenken. Hüte dich vor den negativen Auswirkungen des übermäßigen Perfektionismus, während du gleichzeitig die positiven Eigenschaften dieser Eigenschaft anerkennst.

Wenn du dich mit Perfektionisten umgibst mach dir diese drei Punkte mal klar:

  1. Perfektionismus kann zu übermäßigem Stress und Angst führen, da ständiges Streben nach makelloser Vollkommenheit hohe emotionale Belastung verursacht.
  2. Perfektionisten könnten Schwierigkeiten haben, Aufgaben abzuschließen und Zufriedenheit zu finden, da ihre hohen Standards oft zu Frustration und Unzufriedenheit führen.
  3. Ein gesundes Streben nach Exzellenz ist wichtig, aber es ist entscheidend, zwischen gesundem Streben und destruktivem Perfektionismus zu unterscheiden, um positive Eigenschaften zu bewahren und negative Auswirkungen zu minimieren.

Hüte dich vor Perfektionisten

Insgesamt ist es entscheidend, eine ausgewogene Einstellung zum Perfektionismus zu entwickeln. Während das Streben nach Exzellenz uns inspirieren und antreiben kann, ist es wichtig, dass dieser Drang nicht zu einem selbstzerstörerischen Streben nach unerreichbarer Perfektion wird. Ein gesundes Maß an Realismus, Selbstmitgefühl und das Akzeptieren von Unvollkommenheit können dazu beitragen, die positiven Aspekte des Perfektionismus zu erhalten und gleichzeitig die negativen Auswirkungen zu minimieren.

Für mich gilt: Im unperfekten steckt das Ziel. Ohne diese Unperfektion gäbe es keine Evolution. Weniger ist da mehr. Und nur damit wir uns nicht falsch verstehen. Ich mag Exzellenz. Während der Perfektionist mit unperfekten Ergebnissen Schmerzen hat, ist der Exzellente durch den Misserfolg nur noch motivierter und will sein Ziel erreichen.

Was denkt ihr über Perfektionisten? Schreibt es mir in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert